loader-logo

Online-Seminare lebendig gestalten

Ihr Nutzen

Lernen Sie, Online-Seminare auch online interessant, lebendig und lehrreich zu gestalten.
Indem es Ihnen gelingt, Ihre Teilnehmenden auch online zu aktivieren, schaffen Sie einen echten „Lernraum“ und „Teilnahme“.
Sie erfahren, worauf es bei Didaktik, Struktur und Methodik „online“ ankommt. Und wie Sie den Lernprozess gut unterstützen können.

Worum geht es in der Fortbildung?

Im Online-Seminar erhalten Sie praktische Anregungen von der Vorbereitung über die Durchführung bis zur Dokumentation, die Sie unmittelbar in ihre Praxis umsetzen können.
Maximal 10 Teilnehmende ermöglichen eine intensive Betreuung.

Modul 1: Technik, „Online-Didaktik“ und Kommunikation (3 Stunden)

Planung und Vorbereitung ist die halbe Miete!

  • Welche Formate lassen sich wie online mit welcher Beteiligungsform abbilden?
  • Nah an den Teilnehmenden: Auftrags- und Bedarfsanalyse
  • Auswahl und Vorbereitung der richtigen Plattform und Technik
  • Einrichten des „virtuellen“ Lehrraums
  • Vorbereitung der Teilnehmenden
  • Für den Fall der Fälle: „Notfallplan“ für Unvorhergesehenes

Grundlagen der „Online-Didaktik“

  • Das „Drehbuch“: Konzeption und Didaktik – wie können „Präsenzseminare“ in „Online-Formate“ übersetzt werden?
  • Worauf ist zu achten? Wo sind Grenzen?

Die Durchführung: Schwerpunkt Kommunikation und Fragetools

  • Vertrauensaufbau und Beziehung im virtuellen Raum
  • Arbeitsgrundlage: Regeln für Online-Seminare und Umgang mit Störungen
  • Online braucht Struktur: Methoden der Online-Kommunikation, Grundlagen der Online-Moderation
  • Online-Tools für lebendige Online-Seminare (Überblick)
  • Frage- und Feedbacktools in Online-Seminaren
  • Fragenformen und Möglichkeiten, durch Fragen Lernprozesse zu unterstützen
  • Der Einsatz von Fragetools (Umfragen, Pingo usw.)
  • Verschiedene Fragearten und der Einsatzmöglichkeiten

Praxis- und Transferaufgabe

  • Übungs- und Transferaufgabe zur Anwendung des Erlernten in der Praxis

Modul 2: Visualisierung und Kollaboration (3 Stunden)

Anknüpfung an die Transferaufgabe

  • Erfahrungen und Erkenntnisse, Fragen

Schwerpunkt Visualisierung, Interaktion und Zusammenarbeit

  • Das „virtuelle Flipchart“: Inhalte „live“ visualisieren
  • Einsatz von Medien
  • Möglichkeiten der Visualisierung und Einbindung der Teilnehmenden
  • Gestaltung von Folien

Schwerpunkt: Zusammenarbeit

  • Möglichkeiten der Gruppenarbeit
  • Der Einsatz von kollaborativen Tools
  • Ausgewählte Methoden
  • Aktivierende Arbeitstechniken und Übungen

Lerntransfer sichern und umsetzen

  • Dokumentation von Online-Seminaren
  • Evaluation und Feedback der Teilnehmenden

Praxis- und Transferaufgabe

  • Übungs- und Transferaufgabe zur Anwendung des Erlernten in der Praxis
  • Vorbereitung von Modul 3 (Praxisprojekt)

Modul 3: Praxisprojekt „Das eigene Online-Seminar“ (3 Stunden)

In Vorbereitung des Praxisprojektes konzipieren Sie ein eigene Online-Seminar.

  • Vorstellung Ihres Online-Seminars (Konzept, Curriculum und Methoden)
  • Praktische Durchführung einer kurzen Sequenz (z.B. Übung, Methode usw.)
  • Sie erhalten wertvolles Feedback mit praktischen Hinweisen und Tipps von der Gruppe und dem Trainer, die Sie sofort konkret umsetzen können

Das Praxisprojekt findet an zwei getrennten Terminen in Gruppen von je ca. 5 Teilnehmenden statt.

Zielgruppe

Das Online-Seminar richtet sich an Trainer*innen aus dem internen Weiterbildungsprogramm

Methoden im Seminar, Umfang und Gruppengröße

Die Fortbildung findet komplett online als Online-Seminar statt. Sie benötigen nur einen PC/Laptop, Kamera und Headset.

Die Durchführung erfolgt mit der Plattform ZOOM, Teams oder Webex. Die erlernte Methodik können Sie jedoch in allen gängigen Software-Tools wie Skype for Business, GoToMeeting, , Adobe Connect oder ClickMeeting nutzen.

Methoden
Vortrag, Diskussion, Gruppenarbeit im virtuellen Raum, Übungen, Feedback, Lernvideo, Dokumentation

Rahmenbedingungen

Gruppengröße: Max. 6 Teilnehmende

Ihr Online-Trainer: Bernhard Böhm

Bernhard Böhm arbeitet bereits seit 2007 als (Online-) Mediator und Online-Trainer. Mit viel Freude und aus Überzeugung von deren Wirksamkeit entwickelt er Methoden und Tools für Online-Formate. Er war mitverantwortlich für das Projekt „Online Mediation in Cross-Border Disputes“ im Rahmen des europäischen Civil-Justice-Programms der Europäischen Kommission.
Zu seinen Arbeitsschwerpunkten zählen

  • Führungskräftetraining
  • Einzel- und Teamcoaching in Konfliktsituationen
  • Mediation und Moderation
  • Kollegiale Fallberatung und mediationsanaloge Supervision,
  • Initiierung und Durchführung von Dialog- und Kommunikationsprozessen
  • Aus- und Fortbildung von Mediatorinnen und Mediatoren
  • Implementierung von innerbetrieblichem Beschwerde- und Konfliktmanagement

Beratung bei Mobbing und Mobbingprävention